IceHogs in Germering und zuhause gegen Schongau.

Niederlage im Derby. Herber Rückschlag für den EC Pfaffenhofen.

Ganze zwei Siege konnte der EC Pfaffenhofen in den letzten 11 Vergleichen mit dem ESC Geretsried verbuchen.

Bei den beiden anstehenden Partien am Freitag gegen den ESC Geretsried und am Sonntag beim Heimspiel gegen den EV Moosburg hat sich die Personalsituation nur wenig entspannt.

Nach 1:9 gegen den TSV Peissenberg am vergangenen Freitag gewinnt der ECP am Sonntag gegen den ESC Dorfen mit 6:7.

Nach zwei Siegen am vergangenen Wochenende bekamen die Zuschauer am Samstag ein Kontrastprogramm geboten.

Die nächsten schweren Aufgaben warten

Nach den überraschenden Erfolgen des letzten Wochenendes gegen zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte warten  zum Beginn der Rückrunde die nächsten schweren Aufgaben auf den EC Pfaffenhofen. Am Freitag (20 Uhr) empfangen die Pfaffenhofener den Tabellenvierten TSV Peißenberg und reisen dann am Sonntag (17 Uhr) zum Tabellenzweiten ESC Dorfen. Für beide Gegner verlief das vergangene Wochenende höchst unterschiedlich. Während Dorfen zunächst zuhause gegen Tabellenführer Höchstadt beim 5:12 böse unter die Räder kam und danach auch in Peißenberg mit 2:10 eine zweistellige Klatsche einstecken musste, konnte man in Peißenberg eine zufriedenstellende Bilanz ziehen, konnte man sich neben dem Sieg über Dorfen doch auch noch über einen Punktgewinn in Landsberg freuen. An die gute Form wollen die Eishackler natürlich jetzt auch in Pfaffenhofen anknüpfen und mit einem Erfolg ihren Platz im Spitzenfeld der Liga behaupten. Zwar hat sich gegenüber der Vorsaison der Kader nur wenig verändert, allerdings mussten die wenigen Abgänge erstmal ersetzt werden, handelte es sich bei Sepp Staltmayr (jetzt Trainer), Dennis Neal (Landsberg) und Torjäger Tyler Wiseman (zurück nach Kanada) doch um absolute Leistungsträger. Allerdings scheint man diese Verluste durch Neuverpflichtungen wie den Kanadier Brandon Morley (Uni of Alaska) oder auch Florian Höfler (Schongau) ganz gut kompensiert zu haben. Beide gehören neben Spielmacher Manfred Eichberger und dem Slowenen Dejan Vogl zu den gefährlichsten Angreifern des TSV. Sie allesamt haben bereits mehr als 20 Skorerpunkte auf dem Konto und gehören damit zu den Top20 der Liga. Kein Wunder also, dass Peißenberg eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga stellt. Bereits 64 Treffer und damit genau doppelt so viele wie die IceHogs haben die Eishackler bisher erzielt. Auf die Pfaffenhofener Abwehr, immerhin die viertbeste der Liga, wird also vermutlich eine Menge Arbeit zukommen. Mut machen sollte den IceHogs allerdings das Hinspiel, in dem man sich erst in der Schlussphase durch ein Empty-Net-Tor mit 2:4 geschlagen geben musste. Knapp war es auch beim 1:3 im Hinspiel gegen Dorfen, das vermutlich alles daran setzen wird, die beiden Schlappen des letzten Wochenendes schnell vergessen zu machen und an die guten Leistungen davor anzuknüpfen. Bis dahin hatte Dorfen in 11 Spielen bei 10 Siegen nämlich nur eine Niederlage in der Verlängerung hinnehmen müssen, was den ungefährdeten 2. Tabellenplatz bedeutete. Den belegen die Dorfener trotz der punktlosen Wochenendes immer noch unangefochten und die Mannschaft ist erfahren genug, sich von zwei groben Ausrutschern nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Mit Lukas Miculka, mit 37 Punkten Topskorer der Liga, und dem Kanadier Trevor Hills (29 Punkte)  verfügt Dorfen über zwei der herausragenden Spieler der Liga, die in jederzeit in der Lage sind, ein Spiel alleine zu entscheiden. Auch dieses Wochenende gelten die IceHogs nur als krasse Außenseiter. Dass sie allerdings jederzeit in der Lage sind, auch einem Favoriten ein Bein zu stellen, haben sie zuletzt ja bewiesen. Die ECP-Coaches Gregor Tomasik und Dimi Kurnosow müssen nach wie vor auf die verletzten Patrick Weiner, Michael Pfab und Christian Semmler verzichten und ab Sonntag aus beruflichen Gründen bis Weihnachten auch auf Michael  Welter, der zuletzt in der Abwehr eine starke Leistung geboten hatte (oex).

ECP-Trainer Gregor Tomasik ist mit der Leistung der IceHogs in der Vorrunde der Eishockey-Bayernliga zufrieden.

Ist der Knoten nun endlich geplatzt? Nach dem Auswärtserfolg in Passau gewinnen die IceHogs am Sonntag mit 4:1 gegen den Tabellendritten HC Landsberg.

Mit diesem Erfolg war nicht zu rechnen. Christian Birk gleicht dreimal einen Rückstand aus.

In der Partie bei den Passau Black Hawks als auch im Heimspiel am Sonntag gegen den HC Landsberg gelten die Pfaffenhofener als Außenseiter.

Zum wiederholten Male in dieser Spielzeit ging somit eine Partie mit nur einem Tor Unterschied verloren.

Am Freitag treffen die EC Pfaffenhofen IceHogs auf die ESV Buchloe Pirates

Die IceHogs unterliegen nach einem ersten schwachen Drittel mit 2:5 beim EV Füssen.

IceHogs geben Spiel gegen Erding im Mitteldrittel aus der Hand. 1:6 Niederlage für den ECP

Zwei knappe Niederlagen am vergangenen Wochenende. Am Sonntag Gastspiel beim EV Füssen. Abfahrt des Fanbusses 5.11.17, 13:15 Uhr an der Stadtwerke Arena.

Ein langer Eishockeyabend endete für den EC Pfaffenhofen am Freitag mit einer unglücklichen 2:3 Niederlage.

Fränkisches Wochenende für den EC Pfaffenhofen. Die IceHogs treffen am Freitag (19.30 Uhr) auf den EV Pegnitz und am Sonntag (17.30 Uhr) auf den ESC Höchstädt.

Den ersten Sieg im dritten Heimspiel dieser Saison konnte der EC Pfaffenhofen am Sonntag feiern. Mike Chemello mit drei Treffern beim 6:4 Erfolg

Knapp mit 2:3 (0:1; 2:1; 0:1) musste sich der EC Pfaffenhofen am Freitag bei der EA Schongau geschlagen geben.

Nach dem ersten Saisonsieg mit 2:1 im Derby beim EV Moosburg stehen die Pfaffenhofener nun vor einem richtungsweisenden Wochenende.

Die ersten Punkte sind endlich unter Dach und Fach. Mit einem 2:1 (0:1; 1:0; 1:0) Auswärtserfolg beim EV Moosburg konnte der EC Pfaffenhofen nicht nur seinen ersten Saisonsieg feiern.

Ersatzgeschwächte IceHogs unterliegen Geretsried mit 2:5. Auch im dritten Anlauf sollte es nicht reichen.

Patrick Landstorfer kommt zurück zum EC Pfaffenhofen. Fabian Eder und Tim Lohrer werden Landesliga-Spieler bei den Black Bears Freising.

ECP trifft heute um 20:00 Uhr auf den ESC Geretsried in Pfaffenhofen. Am Sonntag empfängt der EV Moosburg die Pfaffenhofener IceHogs.

Nach der knappen 2:4 Niederlage vom Freitag in Peißenberg unterlagen die Pfaffenhofener auch am Sonntag dem ESC Dorfen auf eigenem Eis mit 1:3 (0:1, 0:1, 1:1).

IceHogs verpassen Punktgewinn nur knapp. Am Freitag unterlagen die Pfaffenhofener in einer umkämpften Partie in Peißenberg mit 2:4 (1:0, 0:1, 1:3).

Nach einer mehrwöchigen Vorbereitungsphase beginnt für die 14 Teams der Eishockey-Bayernliga nun wieder der Kampf um die Punkte.

Das Team der IceHos zeigte mit dem 4:4 gegen den EHC Klostersee über weite Strecken der Partie eine sehr ansprechende Vorstellung.

IceHogs – EHC Klostersee 4:4; Spiel gegen den Schweizer EV Dielsdorf-Niederhasli krankheitsbedingt abgesagt.

Zwei Erfolge konnte der der EC Pfaffenhofen am Wochenende im Rahmen der Vorbereitung auf die Bayernliga-Saison verbuchen.

Zwei weitere Vorbereitungs-spiele auf eigenem Eis stehen an diesem Wochenende auf dem Programm des EC Pfaffenhofen.

Nach 2:9 gegen die Eisbären Regensburg folgt ein 9:3 gegen Trostberg. Mit einem Sieg und einer Niederlage ist die Vorbereitung in die Bayernliga-Saison gestartet.

Zum Saisonauftakt ist am Freitag 20:00 Uhr der EV Regensburg, ein Topteam der Oberliga Süd, in der heimischen Stadtwerke Arena zu Gast.

Die IceHogs haben ihren letzten Kaderplatz mit Steven Maier besetzt. Bayernligist startet mit der Eisvorbereitung und empfängt nächsten Freitag die Eisbären Regensburg.

Der 23-jährige kanadische Verteidiger verstärkt als 2. Kontingentspieler das Team der IceHogs. Somit ist die Kaderplanung der IceHogs für die Saison 2017/2018 fast abgeschlossen.

Am Samstag den 05.08.2017 startet der EC Pfaffenhofen mit dem Dauerkarten-Vorverkauf für die neue Saison, die am 06.10.2017 mit einem Auswärtsspiel in Peißenberg beginnt.

Der Eishockey-Bayernligist EC Pfaffenhofen hat sich mit Angreifer Michael Chemello verstärkt. Der Kanadier nimmt die Stelle des Kontingentspielers ein.